7. Rang für Dagn bei den Staatsmeisterschaften

Sprunglauf / Nordische Kombination

7. Rang für Dagn bei den Staatsmeisterschaften - 7. Rang für Dagn bei den Staatsmeisterschaften -

Bereits am vergangenen Donnerstag wurde in Bischofshofen das Skispringen auf der Großschanze ausgetragen. Nach dem ersten Durchgang lag Florian Dagn auf dem 15. Rang. „Er wollte zuviel“, sagt Sprunglauf-Koordinator Rainer Lienher.

Dagn musste mit 1:32,30 Sekunden Rückstand auf die Rollerstrecke und konnte letztlich noch einen Platz aufholen, er kämpfte sich auf den 14. Rang. Dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass Dagn mit seinen 16 Jahren der jüngste Teilnehmer war, durchschnittlich waren die Mitbewerber um sieben Jahre älter und somit erfahrener. Den Staatsmeistertitel holte sich der Salzburger Mario Seidl, vor seinem Landsmann David Pommer und dem Steirer Franz-Josef Rehrl. „Das Besondere war, dass die Meisterschaften nicht auf dem üblichen Rundkurs bewältigt werden mussten, wir liefen vom Zentrum von Eisenerz in die Eisenerzer Ramsau“, erzählt Dagn.

Auf der Normalschanze in Eisenerz schaute es für Dagn nochmals besser auf. Er erreichte den siebten Rang. Da war er beim ersten Wertungsspringen vor dem späteren Staatsmeister Rehrl. Beim zweiten Durchgang setzte er alles auf eine Karte und behauptete sich. Mit lediglich 57 Sekunden Rückstand ging er auf die Rollerstrecke und konnte seine Platzierung halten. Teamkollege Gregor Pisecker konnte seine Möglichkeiten nicht ausschöpfen, er erreichte den 32. Rang. „Er war nervös“, berichtet der Schanzenwart.

  • von links: Gregor Pisecker, Florian Dagn