"Die Richtung stimmt!"

Sprunglauf / Nordische Kombination

Für beide war es die erste Wettkampfserie bei Staatsmeisterschaften. Max Lienher und Patrick Kogler freuten sich auf das Treffen mit der Weltspitze. Nachdem sie bereits zwei Tage zuvor auf der Großschanze in Bischofshofen gute Leistungen zeigten, wurden auf der Normalschanze die Rückstände nochmals kleiner.

„Die Richtung stimmt“, freut sich Referent Seppi Jenewein. Max Lienher schloss das Skispringen in Eisenerz mit dem 26. und Patrick Kogler mit dem 32. Rang ab.  „Manuel Fettner räumte auch auf der Normalschanze ab, Stefan Kraft wurde Zweiter und Andi Kofler Dritter. Dass unsere Überflieger sich mit diesen Spitzenleuten messen dürfen ist schon großartig“, freut sich Jenewein.

Beim Teambewerb war Patrick Kogler mit dem Team Tirol 2 (Kogler Patrick, Hofer Thomas, Aschenwald Philip, Leitner Clemens) aufgrund seiner guten Trainingsleistungen nominiert und belegte den vierten Rang. Insgesamt waren zehn Teams aufgestellt. Den Staatsmeistertitel holte sich das Team Tirol 1 (Kofler Andreas, Tollinger Elias, Aigner Clemens, Fettner Manuel).

In der neuen Sprunglaufarena in Eisenerz war das Wettkampfmanagement durch wechselnde Windbedingungen gefordert. Den Organisatoren darf gratuliert werden, immerhin wurde mit Feingefühl und Geduld eine durchaus faire Staatsmeisterschaft auf der Normalschanze ausgetragen. „Bei Österreichischen Meisterschaften werden Wind- und Gatepunkte berücksichtigt“, errinnerte bei der Mannschaftsführersitzung der Chefkampfrichter Jürgen Winkler.  

  • Maximilian Lienher bei der ÖM 2016