Dr. Karl Gabl zu Gast

Auf Initiative vom K.S.C. Waisenrat war am Donnerstag, 18. Juni Hofrat Dr. Karl Gabl zu Gast in Kitzbühel. Gabl referierte über Klima & Wetter in Tirol, insbesondere Kitzbühel.

Gabl zog umgehend die Zuhörer in seinen Bann, vielmehr entführte er  in die Welt der Wetterfakten und Klimadaten. Hochinteressant war sein Vortrag über die Entwicklung des Klimas, über globale und regionale Auswirkung. „Das Klima ist nichts Beständiges und Klimamodelle sind mit Vorsicht zu betrachten. Auf den Gletschern ist es sichtbar, hatte Österreich 1970 noch 500 km² Gletscherflächen, werden es 2050 nur noch 70 km² sein. Die Intensität der Veränderungen hat zugelegt“, sagte der Meteorologe. Klimatische Veränderungen haben wesentlich größere Auswirkungen, insgesamt für die Menschheit. „Zum Beispiel Missernten wären die Folgen“, sagte Gabl. Vor allem der CO² Ausstoß muss reduziert werden. Europa ist auf einem guten Weg, allerdings muss Global dieses Ziel verfolgt werden.  

Das kleinräumige Wetter wurde ebenso angesprochen, von Kitzbühel gibt es seit 1895 Schneemessungen, allerdings ist es immer schwierig den Daten zu folgen, weil man die Örtlichkeiten der Messungen nicht  kennt. Es muss die Frage aufgeworfen werden, ob die Messstationen verändert wurden, z.B. sind Bäume rund um die Messstation gewachsen oder wurden Gebäude errichtet. Daher sind  alle Daten immer zu hinterfragen. Alleine in der Region gibt es große Unterschiede, der Nachbarort St. Johann hat höhere Niederschläge, das hat mit dem steigenden Gelände (Pillerseetal) bis nach Hochfilzen zu tun, es entsteht ein Staulage.

Karl Gabl ist selber ein begeisterter Bergsteiger und ein anerkannter Ansprechpartner für viele Extrembergsteiger und Expeditionen. Aus einer Unmenge von Daten müssen gerade genaue Wettervorhersagen erfolgen. Übrigens wurde auch HKR-Rennleiter Axel Naglich bei der Besteigung des Mount St. Elias beraten. Gabl berichtete darüber, dass das einer der schwierigsten Berge für einen Meteorologen sei, der Grund ist der extrem Neuschneezuwachs, der jährlich 35 bis 40 m beträgt  und vom Wind verblasen wird, insgesamt die Situation des Mount St. Elias. Wenn er, Karl Gabl, von Expeditionen hört „nun brechen wir ab“ sei er oft erleichtert.

Anschließend konnten die Anwesenden Fragen stellen und K.S.C. Präsident Michael Huber sowie der Vorsitzende des K.S.C. Waisenrats Michael Horn bedankten sich für den wissenswerten  Aufschluss über Klima & Wetter bei Hofrat Dr. Karl Gabl. Es war ein besonderer Vortrag und die Teilnehmer werden künftig noch mehr die Natur achten und das Wetter beobachten.

Bildergalerie

  • Dr. Karl Gabl zu Gast