Florian Dagn Zweiter im Finale in Frankreich!

Sprunglauf / Nordische Kombination

OPA-Finale in Frankreich

Vier KSC-Athleten waren beim Alpencup-Finale in Frankreich am Start. Patrick Kogler und Max Lienher gingen im Skispringen über die Bakken. In der Nordischen Kombination gingen Florian Dagn und Gregor Pisecker an den Start. Glück und Pech lagen eng beieinander.

Florian Dagn Zweiter in Chaux-Neuve

Nordische Kombination

In der Nordischen Kombination lag Florian Dagn nach dem Springen auf dem siebten Rang, mit 37 Sekunden Rückstand ging er auf die Loipe. Er kämpfte auf dem schwierigen Parcours und lag nach zwei Kilometern bereits auf dem zweiten Rang. Dann passierte vor einem langen Anstieg ein Stockbruch und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis Dagn einen Stock von den Trainern erhielt. Diesem Malheur musste er schließlich Tribut zollen. Florian „the Fighter“ trotzdem guter Sechster. Gregor Pisecker wurde 46ster.

„Grantig“ wegen des Missgeschicks am Vortag übernahm Dagn bereits beim Skispringen auf der HS 118 die Führung und kam somit als Erster auf die Loipe. Allerdings musste er sich im Zielsprint dem Italiener Aaron Kostner geschlagen geben und wurde Zweiter, mit lediglich einem Zehntel Rückstand. Gregor Pisecker konnte sich am zweiten Tag verbessern, er belegte den 32. Rang.

Skispringen

Beim OPA-Finale (Alpencup) in Frankreich konnten sich Patrick Kogler und Max Lienher international bestens durchsetzen. Vor allem Patrick Kogler, der in der vergangenen Saison haderte, hatte beim Finale in Cheux-Neuve einen Aufwind. Die HS 118m „La Côté Feuillée“ –Schanze lag den beiden KSC-Springern Kogler und Lienher richtig gut. Patrick Kogler sprang beim ersten auf 106 und beim zweiten Wertungssprung auf 111 m und wurde somit ex aequo Achter. Vor allem zeigte er technisch, dass er es kann. Seine Wertungen waren im Bereich des Siegers. Max Lienher wollte im Wettkampf zu viel und belegte letztlich den 15. Rang.  Beim zweiten Wettkampf sprang Kogler gut, aber es fehlten doch fünf bzw. sechs Meter zum Sieg. Dafür konnte er erneut die Sprungrichter mit einer tadellosen Landung überzeugten. Kogler wurde Neunter. Für Lienher lief es weitenmäßig besser als am Vortag , er sprang auf den zehnten Rang.

  • V.l.: Andreas Pisecker, Patrick Kogler, Florian Dagn, Max Lienher