Große Auszeichnung für K.S.C.

Landesauszeichnung „Tiroler Tourismuspionier“

LH Platter zeichnet Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) als Tiroler Tourismuspionier aus Untrennbare Zwillinge sind sie, das internationale Hahnenkamm-Rennen und der Kitzbüheler Ski Club (KSC), der seit dem Jahr 1931 nicht nur Österreichs größtes Skifest, sondern eine der renommiertesten Sportveranstaltungen der Welt veranstaltet. Aus Anlass der 75. Rennen lud LH Günther Platter zu einem Empfang in die Gamsstadt, um KSC-Präsident Michael Huber und seinem Team die Landesauszeichnung „Tiroler Tourismuspionier“ zu überreichen.

LH Günther Platter: „Heute würdigen wir die für Tirol und Österreich unschätzbaren Leistungen eines der ältesten und traditionsreichsten Skivereine der Republik. 1902 bei der KSC-Gründung wurde durch den damals als ‚narrisch‘ bezeichneten Visionär Franz Reisch der Grundstein für Kitzbühel als eine Hauptstadt des Wintersports gelegt.“ „Aber genauso wie Kitzbühel wissen wir in der Landesregierung, dass eine einmal erreichte Spitzenposition nur zu verteidigen ist, wenn man sich weiter anstrengt. Daher werden wir im kommenden Jahr starke Impulse setzen. Erfreulicherweise tun wir dies auf Basis sehr gesunder Finanzen. Man muss es immer wieder in Erinnerung rufen: Während anderen ihre Schulden die Luft zum Atmen nehmen, sind wir in Tirol in der Lage, aktiv Politik zu betreiben. Die Zeiten sind nicht einfach. Heuer werden wir alles in unserer Macht Stehende unternehmen, um die Wirtschaft am Laufen zu halten und Arbeitsplätze zu sichern“, sagte LH Platter.

„ Meine Vision ist, dass zukünftig jeder, der den Namen Tirol hört, nicht nur an Sport, Natur und Tourismus denkt, sondern auch an einen dynamischen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort.“ „An diesem Wochenende findet die bereits 75. Auflage der Rennen statt: Wieder werden Zehntausende Zuschauerinnen und Zuschauer am Pistenrand die einmalige Rennatmosphäre von der Streif und vom Ganslernhang miterleben. Wieder werden Journalistinnen und Reporter aus aller Welt diese jedes Mal faszinierenden Bilder und Geschichten in die weite Welt hinaustragen. Das Hahnenkamm-Rennen ist Wimbledon im Schnee oder die Tour de France auf Ski. Seine Tradition, seine Bedeutung und seine Eigenheiten sind unerreicht. Das gilt auch für die perfekte Organisation, die sich mit vielen helfenden Händen auch einem Sturmtief entgegenstemmte, das dann doch über Nacht eine 50 cm-Piste wegtaute“, so der Landeshauptmann in Anspielung auf den Orkan Kyrill vom Jahr 2007.

„Ohne Kitzbühel wäre Tirol nicht jenes Tirol, das wir kennen: Tirol, das Land im Gebirge als eine der attraktivsten Urlaubsregionen. Dieser Schluss gilt aber genauso für Kitzbühel und den K.S.C. mit der signifikanten Gams des Künstlers Alfons Walde im Vereinslogo: Kitzbühel würde ohne dessen Visionäre und Pioniere ganz anders aussehen. Umso mehr Grund, heute den Kitzbüheler Ski Club mit dem Tiroler Tourismuspionier auszuzeichnen. Hurra die Gams!“, schloss LH Platter.

K.S.C. Präsident und OK-Chef Michael Huber freute sich: „Für den K.S.C. bin ich sehr stolz, dass die Arbeit vieler Kitzbüheler Funktionärsgenerationen seit 1931 durch das Land gewürdigt wurde. Damit bestätigt sich unser Ziel und Grundsatz, dass Hahnenkamm-Rennen nicht nur für uns durchzuführen, sondern im Interesse der Stadt, des Landes Tirol, für Österreich“


  • Wilfried Leitzinger, LH Günther Platter, BGM Klaus Winkler, Michael Huber, Hannes Huter