International geht es aufwärts

Erfreuliche Entwicklung

Hart wird im Referat Ski Alpin gearbeitet. Es braucht viele Faktoren bis eine Skirennläuferin, ein Skirennläufer bei internationale Rennen mitfahren kann. Die Entwicklung beginnt in den Kinderklassen. Klappt es auch in den Schülerklassen, muss sich ein Athlet bei Rennen mit internationaler Beteiligung erst durchsetzen können. Dazu gehört Eifer, Zielstrebigkeit, Training, Bereitschaft alles zu geben. Meistens müssen viele Kilometer zu den Rennen gefahren werden, früh aufstehen, Wind und Wetter getrotzt werden, dazwischen Trainings und dann darf auch die Schule nicht vernachlässigt werden. Daher kann man nur jeden jungen Skirennläufer gratulieren und Chapeau!

Dajana Dengscherz

Dajana Dengscherz ist von jeher zielorientiert und hat ein Ziel. Sie möchte an die absolute Weltspitze. Bisher hat sie in der Saison 2014/2015 über 30 Rennen bestritten und konnte sehr gut beim Europa Cup punkten, zeigte erfreuliche Rangierungen bei FIS- und Citizen-Rennen. Die Speedbewerbe sind ihre Stärke, aber auch bei den technischen Disziplinen hat sie gute Erfolge.

Gleich zum Saisonauftakt fuhr Dajana in Davos (SUI) beim Super-G auf Rang 2 und kurz vor Weihnachten in Kühtai auf Rang 4. Einer der Saisonhöhepunkte war Ende Jänner in Hinterstoder, hier konnte Sie bei Europacup-Rennen mit Rang 6 und 8 gut punkten. Die Rennstrecken in Garmisch lagen der jungen Athletin ebenso. Erneut war sie vorne dabei. Weitere Europa-Cup und FIS-Rennen folgten. Anfang März startete Dengscherz bei Citizen-Rennen in Innerkrems und gewann den Abfahrtslauf, beim Super-G landete sie auf Rang 4. Durchwegs kann Dajana auf eine gute Saison zurückschauen.  In den kommenden Wochen stehen noch einige Bewerbe auf dem FIS-Kalender. Alles Gute Dajana!

Carina Dengscherz

Wie ihre Schwester Dajana  besucht Carina Dengscherz das Skigymnasium in Saalfelden. Nach ihrer Verletzung laufen die Rennen für Carina nun auf richtigem Wege. Bei den beiden FIS-Rennen in Italien (Reschen, St. Valentin) wurde sie Zweite und gute Sechste. Bei Citizen-Rennen in Leogang wurde sie Ende Jänner Zweite, im selben Level in Piesendorf fuhr sie auf Rang 9. Zufrieden kann Dengscherz auf die Österreichischen Jugendmeisterschaften zurückblicken. Aber auch die internationalen Junioren-Rennen in Gröden und auf der Seiser Alm sind gut gelaufen.  Die letzten drei Rennen in St. Anton und Nauders waren durchwegs gut für Carina. Es geht aufwärts, wir freuen uns für Carina.

Marko Moritz

Moritz ist immer für positive Überraschungen gut. Schaut man auf seine Saisonergebnisse können wir uns freuen. Die Rennen in Bormio (ITA) Mitte Februar waren fantastisch. Mit einem 2., 3. und 6. Rang holte er sich gute Punkte. Auch die „National Junior Races“ in Sölden und Jerzens waren für Moritz gut. Besonders erfreulich war seine Teilnahme beim  European Youth Olympic Festival EYOF in Malbun (LIE). Den Riesenslalom schloss er mit dem 11. Rang ab und präsentierte sich auf der internationalen Ski-Plattform bestens, es haben immerhin insgesamt 41 Nationen teilgenommen.

Andreas Wahrstätter

FIS-, Citizen-, und National Junior Rennen hat Andreas bestritten. Norwegen, Italien, Deutschland und Österreich waren seine Renn-Nationen. Zum Beginn der Saison fuhr er vor allem technische Bewerbe und stieß Mitte Jänner zu den Speedbewerben. Wie bei Moritz war er Mitte Februar in Bormio gut dabei.  Mach es weiterhin gut Andi!

Theresa Puntigam

Theresa ist in der Saison 2014/2015 erstmals international unterwegs und startete bei FIS- und Citzizen-Rennen. Auch die Österreichischen Jugendmeisterschaften standen am Programm. Wenn man ihre Ergebnisse anschaut, kann man erkennen, dass sie beständiger wird und aufwärts strebt. Die besten Ergebnisse für Theresa in Hinterstoder: 3. Rang und 7. Rang. Auch die Rennstrecke in Leogang hat ihr gefallen (Rang 10). Zuletzt war sie in Innerkrems (Rang 13) und Reiteralm, dort lag sie im vorderen Drittel. Weiter so Theresa!

  • International geht es aufwärts