Jägerin und Sammlerin Lisa Hauser

K.S.C. Biathletin Lisa Hauser kommt von den Biathlon-Europameisterschaften in Bansko (Bulgarien) mit mindestens drei mal Edelmetall zurück.

Sie läuft, und läuft, und läuft .... zwischendurch legt sie das Gewehr an und versenkt einen Treffer nach dem anderen: Seit Lisa Hauser im Vorjahr zwei dritte Plätze bei den Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Kontiolahti (FIN) errang, scheint der Erfolgslauf weiterzugehen. Nach hervorragenden Vorstellungen im IBU-Cup folgten erste Weltcup-Einsätze mit der österreichischen Damenstaffel in Hochfilzen, Ruhpolding und Antholz. Silber und Bronze errang sie bei der Jugend- und Junioren-WM in Obertilliach.

Biathlon-EM in Bulgarien

Die Titelkämpfe in Bulgarien haben für die 19jährige Schülerin des Sport-Realgymnasiums Saalfelden aus Reith bei Kitzbühel mit Bronze im Einzelrennen begonnen. Im Sprint gelang ihr eine weitere Steigerung: Sie musste sich nur der dreifachen Jugendweltmeisterin Uliana Kaisheva aus Russland geschlagen geben und konnte die Französin Floriane Parisse um rund 18 Sekunden abhängen. „In der Früh waren die Bedingungen nicht sehr gut. Auch zu Beginn des Rennens war die Spur noch sehr tief und es herrschte schlechte Sicht. Doch dann wurde es immer besser. Mit Rang zwei kann ich sehr zufrieden sein.“

Mit 14,1 Sekunden Rückstand auf die Siegerin des Sprints ist Lisa Hauser am Sonntag ins Verfolgungsrennen über 10 km gestartet. Mit sechs Fehlern konnte sie ihren zweiten Rang verteidigen und gleichzeitig die Goldmedaillen-Gewinnerin im Sprint, Uliana Kaisheva aus Russland, deutlich hinter sich lassen (Rang 10). Junioren-Europameisterin in der Verfolgung wurde Patricia Jost aus der Schweiz, die als Sprint-Sechste ins Rennen gegangen war. Dritte wurde Anais Chevalier (FRA). „Diese Saison passt einfach alles super zusammen“, resümiert Lisa Hauser.

  • Valentin Vasilev, IBU
  • K.S.C.
  • Valentin Vasilev, IBU

Downloads: