Lisa Hauser auf Rang 17 beim Sprint

Langlauf / Biathlon

Lisa Hauser auf Rang 17 beim Sprint - Lisa Hauser auf Rang 17 beim Sprint -

Marte Olsbu Roeiseland hat den Sprint-Krimi der Damen in Antholz gewonnen. Die 29-jährige Norwegerin musste bei äußerst schwierigen Windbedingungen nur einmal in die Strafrunde und sicherte sich mit zweitschnellster Laufzeit die Goldmedaille. Silber holte völlig überraschend die fehlerfrei gebliebene US-Amerikanerin Susan Dunklee, die im Ziel 6,8 Sekunden Rückstand aufwies. Auch die Bronzemedaille ging mit der Tschechin Lucie Charvatova (1 Fehler/+21,3 sec.) an eine Außenseiterin.                        

Wie schwierig sich der Schießstand in Antholz präsentierte, zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. Von den 101 Athletinnen absolvierten nur vier Athletinnen beide Schießen fehlerfrei. Fast wäre das auch Lisa Hauser gelungen. Im Stehendanschlag musste allerdings auch die treffsichere KSC Biathletin eine Strafrunde in Kauf nehmen. Im Endklassement landete die 26-Jährige mit 56,3 Sekunden Rückstand als beste Österreicherin auf Rang 17.                 

Lisa Hauser: „Es ist schwer zum Einschätzen. Der Nuller wäre mir natürlich lieber gewesen, aber stehend ist es in Antholz verdammt hart. Zudem war der Wind richtig schwer zum Einschätzen, da musste man immer genau auf die Windfahnen schauen. Läuferisch konnte ich zwar einen guten Zug laufen, aber die letzten Prozent haben heute gefehlt. Die Ausgangsposition für die Verfolgung ist nicht schlecht."