Medaillenfeier für Lisa Hauser

Biathlon

Die beiden Medaillen von Lisa Hauser bei der Jugend- und Junioren-WM Biathlon in Presque Ilse (USA) wurden am Freitagabend gefeiert. Silber und Bronze hat Lisa gewonnen. Aber auch die großartigen Ergebnisse bei den olympischen Spielen in Sotchi wurden gewürdigt. Ein herzlicher Empfang wurde Lisa Hauser bereitet. Hunderte Gratulanten feierten die zweifache Medaillengewinnerin.

Wenn in Reith zum Ende der Wintersaison die Blasmusik ausrückt, der Gemeinderat mit Bürgermeister, die Verantwortlichen des Kitzbüheler Ski Club, der Sportverein Reith und zahlreiche Sportfans vor dem Kulturhaus aufwarten, dann kann es nur sein, dass Lisa Hauser erwartet wird. Die junge K.S.C. Biathletin ist nach einer langen Wettkampf-Saison endlich zu Hause! Und ihre Erfolge wollen alle gemeinsam feiern. Nicht nur die Bevölkerung der Gemeinde Reith waren auf den Beinen, auch SportkollegInnen, der Nachwuchs des Kitzbüheler Ski Club und viele Fans feierten gemeinsam mit Lisa.

Lisa wurde von allen umjubelt und nahm zahlreiche Glückwünsche entgegen. Die sympathische Sportlerin freute sich, dass so viele Fans und Freunde zum Empfang kamen. Alle waren begeistert über die Leistungen der 21-jährigen K.S.C. Biathletin. Lisa Hauser wird international beobachtet und einhellig als großes Talent gehandelt. „Da können wir sicher sagen, in vier Jahren wird Hauser bei den Spielen ganz vorne dabei sein“, berichtete der Sportkommentator auf ZDF aus Sotchi. Aber nicht nur die Sportjournalisten, vielmehr ihre Trainer und ihr Umfeld schätzen ihren Eifer und Willen.

Die offizielle Begrüßung der Athletin, der Ehrengäste und Fans nahm Reiths Bürgermeister Stefan Jöchl vor. Joe Dagn sprach die Grußworte des Kitzbühel Tourismus und Michael Huber hielt die Ansprache des Kitzbüheler Ski Club. Anschließend gab es einen Saisonrückblick – Videos und Fotos von der vergangenen Saison haben die Organisatoren der Feier Revue passieren lassen. Ferdl Brettbacher führte ein Interview mit der Biathletin und holte die einzelnen Bewerbe nochmals vor dem Vorhang. „Mit meinen Leistungen in Sotchi bin ich sehr zufrieden, ich durfte ja immerhin an fast allen Wettkämpfen teilnehmen“, schilderte Hauser auf ihrer Homepage.

Saisonhöhepunkt war die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sotchi (Russland). Hätte ihr jemand vor drei, vier Jahren gesagt, dass sie das größte Sportereignis der Welt 2014 nicht vor dem Fernseher erleben, sondern mittendrin im Geschehen sein wird, hätte sie bescheiden verneint. Obwohl, damals gehörte Lisa Hauser bereits zu den Hoffnungsträgern im ÖSV Langlauf-Nachwuchsteam. Bald hat ihr aber Biathlon noch mehr Freude bereitet.

In Sotchi überzeugte sie im ersten Rennen, dem Sprint, mit fehlerfreiem Schießen. Das schafften neben den ersten Vier nur noch weitere acht von insgesamt 84 Läuferinnen. Auch mit ihrer Laufleistung konnte Lisa durchaus zufrieden sein, denn mit Rang 27 befand sie sich am Ende in guter Gesellschaft. Hinter ihr landeten unter anderem Olga Zaitseva (RUS), Gabriela Soukalova (CZE), Kaisa Makarainen (FIN) oder Laura Dahlmeier (GER). Eine Rangverbesserung im Verfolgungsrennen der Damen war nach insgesamt drei Schießfehlern nicht möglich, sie beendete das Rennen auf Rang 39. Selbstkritisch zeigte sie sich nach ihrem 33. Rang im Einzel-Rennen über 15 km. „In der Loipe war es überhaupt nicht gut. Ich habe auch einen kleinen Sturz gehabt, aber zum Glück war es bei einem Auslauf nach einer Abfahrt, und da werde ich nicht so viel Zeit verloren haben. Auf dem Schießen kann man aber aufbauen.“ Den Abschluss ihrer Olympia-Teilnahme bildete die Mixed Staffel (neuer olympischer Bewerb), in der sie zusammen mit Katharina Innerhofer, Daniel Mesotitsch und Fritz Pinter für Österreich an den Start ging. Am Schluss des Rennens leuchtete im Zielstadion Rang 10 für das Quartett auf. „Eine Staffel ist ein anderes Rennen als ein Einzelbewerb. Lisa hat ihre Aufgabe gut gemacht“, meinte Daniel Mesotitsch beim Interview im Zielstadion. Aufgrund der Disqualifikation der Deutschen wird das österreichische Team inzwischen mit dem 9. Rang in den offiziellen IOC-Ergebnislisten geführt.

Umgehend nach der Olympiade ging es gleich in die Vereinigten Staaten zu den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften nach Presque Isle im US-Bundesstaat Maine. Bei vier Bewerben startete sie und holte zwei Medaillen. „Endlich hat’s mit dem Schießen wieder geklappt“, war Lisa im Telefonat mit ihren Eltern über ihre Silbermedaille überglücklich. Sie meinte, dass dieser zweite Platz einer der schönsten für sie war. Zum Drüberstreuen gab’s Bronze mit der Juniorinnen-Staffel.

„Ich bin stolz, dass wir so ein großes Talent in unseren Reihen haben. Es ist auch wichtig für die kommende Sportgeneration. Lisa ist ein Vorbild für Viele“, freute sich der Ski Club Präsident. „Wir wünschen Lisa Hauser weiterhin viel Erfolg!“

  • Medaillenfeier für Lisa Hauser