Nepal-Direkthilfe

Gemeinsam mit Freunden und Bergsteigerkollegen hat HKR-Rennleiter Axel Naglich eine Nepal-Direkthilfe ins Leben gerufen. Seit einigen Wochen werden bereits viele Tonnen Hilfsgüter in das Erdbebengebiet am Himalaya gebracht.

Teilweise wird auch direkt vor Ort beziehungsweise in den benachbarten Regionen Material angekauft und verteilt, wobei insbesondere die Gebiete im Hinterland noch nicht erreicht wurden. In die entlegenen Berggebiete werden dringend Zelte, Schlafmatten und –säcke, Bekleidung, Nahrungsmittel etc. benötigt. Vor Ort in Nepal sind verlässliche Leute die sich um die Verteilung der Ware und Ankauf von Nötigstem kümmert.

Die engagierte Gruppe mit Joe Einwaller, Axel Naglich, Stephan Keck und Guido Kruetschnigg hat bisher bereits viel Zeit und Geld aufgebracht um dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Einwaller und Keck sind auch nach der Katastrophe immer wieder in Nepal um nach dem Rechten zu sehen.  Nach den Meldungen aus Nepal wird noch viel mehr an Hilfsgütern benötigt und vor allem die Cargokosten sind extrem hoch. „Uns allen geht es global gesehen sehr gut, ein paar Euro haben wir allemal, für Menschen, die vor den Trümmern ihrer ohnehin schon sehr bescheidenen Existenz stehen“, bittet Naglich beim Spendenaufruf.

Bitte schaut auf die Homepage www.sosnepal.org ! Danke für eure Unterstützung.

  • HKR-Rennleiter Axel Naglich