Nur die Besten sind gestartet

Die ÖSV Kids Cup Serie umfasst sieben Landeskinderrennen, das ÖSV-Schülertestrennen, das Kids Spring Festival, die Österreichischen Schülermeisterschaften und das Kids Cup Finale in Kitzbühel. Heuer fand das Finale am Samstag, 30. März, auf der Ochsalm statt und nur die 50 Besten der Jahrgänge 2007 und 2008 durften starten. Und wer weiß – vielleicht sind bei diesen Rennen schon die Weltcup- und Olympiasieger von morgen zu sehen!

Der Kurs war gefinkelt, mit langen und kurzen Schwüngen, zwei Steilkurven und eine Schanze mussten die Kids bewältigen. „Der Parcours ist nicht ohne und bereits beim Training konnte man einige gute junge Rennläufer sehen,“ so der Präsident des Kitzbüheler Ski Club, Michael Huber. In Kitzbühel wurde zum fünften Mal das Finale ausgetragen und zum Abschluss der Saison ist es für die Youngsters großartig.

Am Freitag gab es ein Training und alle konnten zweimal den gut konzipierten Lauf ausprobieren. Anschließend gab es eine Streifbefahrung mit ÖSV-Läufer Christoph Krenn. Das anschließende Mittagessen in der Starthütte, einen Platz wo sonst nur die weltbesten Rennläufer Platz nehmen dürfen, war ein weiteres Highlight. Am Nachmittag gab es für die Eltern Vorträge, unter anderem von Univ. Prof. Dr. Christian Raschner, über das sportmotorische Anforderungsprofil im Nachwuchsskirennlauf und ÖSV Referent Gert Ehn stellt den ÖSV Rennlauf Entwicklungsplan vor. Des Weiteren gab es Tipps über die Skipräparation und Wachstechnik. Währenddessen machten die TeilnehmerInnen praktische und koordinative Einheiten sowie sportmotorische Tests in der Turnhalle. Bei der Begrüßung sagte HKR OK-Chef Michael Huber: „Jetzt seid ihr beim Kids Cup da, in einigen Jahren werde ich einige von euch wiedersehen. Zunächst beim Hahnenkamm Junior Race und die Buben später beim Europacup in Kitzbühel, und hoffentlich auch beim Hahnenkamm-Rennen, und darauf freue ich mich!“

Das Rennen war großartig und wurde vom Kitzbüheler Ski Club, Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen, bestens vorbereitet und organisiert. ÖSV Athleten unterstützten die Finalisten und übernahmen Teams in ihre Obhut. Christoph Neumayr, Ricarda Haaser, Ariane Rädler und Clemens Nocker standen mit Rat und Tipps bereit. Aber auch Hans Grugger sowie mehrere ÖSV Top-Trainer waren begleitend mit dabei. Noch einmal konnten die Kids der Jahrgänge 2008 (U11) und 2007 (U12) ihr Können zwischen den Toren zeigen.

Gesiegt hat das Team „Ariane Rädler 2“ mit Theresa Moosbrugger (Vorarlberg), Luca Aschbacher (Kärnten), Hannes Hettegger (Salzburg), Julian Gurschler (Tirol), Linda Gassenbauer (Oberösterreich) und Elena Grumer (Tirol).

In der Einzelwertung gewann bei den Mädchen Thereasa Kefer (USC Grünau/Kasberg, Oberösterreich), 2. Platz ging an Theresa Moosbrugger (SV Kleinwalsertal, Vorarlberg) und auf dem dritten Rang folgt Christina Gruber (WSV St. Johann im Pongau, Salzburg).

Und bei den Buben siegte Leo Bereuter (Skiverein Mellau, Vorarlberg) vor Anton Salchegger (Union SC Filzmoos, Salzburg) und Dritter wurde Philipp Gsodam (USC Altenmarkt/Zauchensee, Salzburg). 

FOTOS FOLGEN !


Downloads: