Österreichische Meisterschaften der Skispringer und Nordischen Kombinierer

Sprunglauf / Nordische Kombination

Nordische Kombination

Florian Dagn wurde auf der Großschanze Siebenter und auf der Normalschanze Neunter. In Bischofshofen wurde er lediglich von der Nationalmannschaft überholt bzw. von Martin Fritz, der fünf Jahre älter ist. Am darauffolgenden Tag zeigte er auf der Normalschanze erneut, trotz seiner Jugend, einen guten Wettkampf. Inmitten der Elite war auch Gregor Pisecker dabei, ein 2000er Jahrgang, er wurde 27ster. Beide Meistertitel holte sich Mario Seidl und Bernhard Gruber und Philipp Ortner holten sich Silber.

Skispringen

Patrick Kogler ging technisch einiges auf,  er belegte in Bischofshofen den 20. Rang und in Villach den 16. Rang. Teamkollege Max Lienher wurde 22ster auf der Großschanze und belegte den 24. Rang auf der Normalschanze. Beide konnten sich bei einer großen Leistungsdichte im Mittelfeld gut platzieren, die Trainer sind sich einig: „Es waren gute Ergebnisse, es kann aber noch daran gearbeitet werden“. Immerhin wurde niemand geringerer als Michael Hayböck Doppelstaatsmeister. Stefan Kraft (Normalschanze) und Gregor Schlierenzauer (Großschanze) wurden Vize-Meister.

Der Jüngste in der KSC-Riege war Xaver Aigner (JG 2002), er durfte sich das erste Mal mit den „Großen“ messen, war entsprechend beeindruckt und belegte den 51. Rang auf der Normalschanze.


  • Österreichische Meisterschaften der Skispringer und Nordischen Kombinierer

Downloads: