ÖSV-Team überzeugt

Österreichs Biathlon Team hat zum Auftakt der Biathlon-WM in Oslo einen starken fünften Platz in der Mixed-Staffel erreicht. Das Quartett Dunja Zdouc, Lisa Hauser, Simon Eder und Dominik Landertinger präsentierte sich vor allem am Schießstand bärenstark. Nach insgesamt nur drei Nachladern überquerte Schlussläufer Dominik Landertinger 1:07,1 Minuten hinter dem Weltmeister-Team aus Frankreich als Fünfter die Ziellinie. Das Quartett Anais Bescond, Marie Dorin Habert, Quentin Fillon Maillet und Martin Fourcade sicherte sich die Goldmedaille vor der Mannschaft aus Deutschland (+4,3 sec.) und dem Gastgeberland Norwegen (+14,4 sec.).    

Rennverlauf     

ÖSV-Startläuferin Dunja Zdouc zeigte am Schießstand eine ordentliche Leistung. Nach je einem Nachlader übergab die 22-jährige Kärntnerin 1:27,4 Minuten hinter der Spitze als 16. an Teamkollegin Lisa Hauser. Die treffsichere Tirolerin traf alle zehn Scheiben beim ersten Versuch und schickte den Salzburger Simon Eder als 15. ins Rennen. Der Rückstand des Salzburgers betrug zu diesem Zeitpunkt 1:28,6 Minuten. Der 33-jährige Routinier präsentierte sich am Schießstand gewohnt stark. Lediglich im Stehendanschlag benötigte der Vierte der Weltcup-Gesamtwertung eine Zusatzpatrone. Dank einer tollen Laufleistung machte Eder acht Plätze gut und schickte Schlussläufer Dominik Landertinger auf Rang sieben liegend (+ 1:18,4 min.) ins Rennen. Der 27-Jährige aus Hochfilzen zeigte wie Eder eine Topleistung. Mit zehn Volltreffern und einer starken Vorstellung auf der Loipe brachte Landertinger das ÖSV-Team noch auf Rang fünf und sorgte damit für einen gelungenen WM-Einstand für Österreich.            

Stimmen            

Dunja Zdouc: „Der Anfang verlief etwas chaotisch, weil ich gleich einen Zeitnehmungs-Transponder verloren habe. Das Schießen war dann in Ordnung. Auch läuferisch ist es mir zu Beginn gut gegangen. Am Schluss haben sie vorne ziemlich Gas gegeben, da war ich dann am Anschlag."           

Lisa Hauser: „Das war für mich ein toller Auftakt, denn vor dem Start in die WM war ich doch etwas nervös. Mein Rennen war super und am Schießstand konnte ich schnelle und sichere Serien abliefern. Das gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden Rennen."               

Simon Eder: „Garanichev, der knapp vor mir lag, hat extrem stark begonnen. Da bin ich dran geblieben. In der zweiten Runde habe ich etwas Tempo rausgenommen. Das war extrem wichtig für das Stehendschießen und die letzte Runde. Der eine Nachlader ist schade, hat aber nicht viel Zeit gekostet. Wir haben, abgesehen von mir, ein sehr junges Team. Vor allem die Mädels. In Zukunft ist in diesem Bewerb für uns sicher einiges möglich."       

Dominik Landertinger: „Das war ein super Rennen, eigentlich perfekt. In der ersten Runde konnte ich ohne Probleme mit Shipulin mitlaufen. In der zweiten habe ich dann richtig attackiert und noch einen weiteren Platz gut gemacht. Auch das Schießen hat super funktioniert. Das war für mich ein toller Einstieg. So ein Rennen bräuchte ich jetzt auch am Samstag im Sprint. Ich glaube wir haben eine starke Leistung gezeigt und können mit dem fünften Platz sehr zufrieden sein."      

Am Samstag stehen mit dem Sprint der Herren (mit Eberhard, Eder, Grossegger, Landertinger) und dem Sprint der Damen (mit Hauser, Hoffmann, Rieder, Zdouc) die ersten Einzelbewerbe auf dem Programm! 

Quelle: ÖSV

  • Lisa Hauser