Saisonfinale in Frankreich

Snowboard / Freeski / Skicross / Freestyle

Die Teilnahme am Finale der „Peanut Bread & Rail Jam (PBRJ)“ Tour in Avoriaz/Frankreich war die Krönung der Snowboard-Saison 2011/12.
 
„Mit der gesamten Saison kann ich sehr zufrieden sein“, resümiert Snowboard Trainer Raphael Tonitz. Kein Wunder, denn insgesamt sieben KSC Athleten waren beim Europafinale der PBRJ, einer großen Tour mit Stopps in  Deutschland, Norwegen, Finnland, Italien, Schweden, Frankreich, Tschechien, Russland und Österreich. „Bei jedem Stopp konnten sich die besten fünf Rider je Klasse für Avoriaz qualifizieren.“ Mit Ausnahme von Simon Fliri – er hat eine Wildcard von Ausrüster Volcom bekommen - haben die KSC Rider bei den Contests in Innsbruck und Grasgehren Tickets für das Finale in Frankreich gebucht.

Die beste Finalplatzierung aller KSC Snowboarder im 140 Teilnehmer starken Feld hat Florian Heim mit Rang fünf in der sogenannten ‚Open Division’ geschafft. Außerdem ist der Mayrhofener bei den Österreichischen Slopestyle Meisterschaften in Westendorf  hervorragender Zweiter geworden und zwischen Ende Januar und Ende April zwölf Contests bestritten. „Fast jedes Wochenende war mindestens ein Bewerb -  der erste im Oktober in den Niederlanden, der letzte Ende April zum Abschluss der Sick Trick Tour (STT) im Alpbachtal. Das war gleichzeitig die Qualifikation für die STT im nächsten Jahr“ berichtet Heim, der in Alpbach mit Platz zwei (dahinter Teamkollege Steve Kröll) eine weitere Topplatzierung feiern durfte. 
 
Zur Vorbereitung auf die kommende Saison reist er gemeinsam mit Sara Jane Philipps, Andy Philipps und Simon Pircher zu einem siebenwöchigen Trainingsaufenthalt nach Neuseeland.  „Im Sommertraining werden wir laufen, Fußball und Hockey spielen, im Schwarzsee schwimmen und vielleicht auch mal eine Trainingseinheit auf einer Wasserschanze einlegen“, gibt Trainer Raphael Tonitz Einblick in die kommenden Wochen.

  • Florian Heim sorgte für die beste K.S.C.-Platzierung in Frankreich