Snowboarder in Neuseeland

Snowboard / Freeski / Skicross / Freestyle

Ans andere Ende der Welt sind kurz nach Beginn der Sommerferien die K.S.C.-Snowboarder Sarah Jane und Andy Phillips sowie Simon Pircher und Florian Heim gereist, um sich auf den Winter vorzubereiten.

Bis die vier erstmals neuseeländischen Schnee unter ihren Boards spüren durften, warteten erst mal 32 Stunden Flug von München nach Christchurch und eine 6-Stunden-Fahrt mit dem Mietwagen ins bezaubernde Wanaka, einer Kleinstadt am Lake Wanaka. Im „Snowpark.nz“, ihrem Trainingsressort, hatten zur selben Zeit auch einige der weltbesten Snowboarder ihr Quartier bezogen. „Das Gebiet in dem wir immer snowboarden waren, ist kein Skigebiet im eigentlichen Sinne, sondern nur ein Park für Snowboarder und Freeskier. Es gab keine Touristenskifahrer und dergleichen, sondern eigentlich nur Leute die zum Parkfahren da waren“, berichtet Florian Heim, „und obwohl weniger Schnee als um diese Zeit üblich, herrschten super Schnee-, Wetter- und Trainingsbedingungen.“ An den wenigen „Schlechtwettertagen“ war das Quartett auf der Südinsel von Neuseeland unterwegs: zum Pinguine beobachten, Tontauben-Schießen oder Speedboot-Fahren.

Schon bald warten auf die vier und ihre Snowboard-Kollegen aus dem Referat Trendsport die ersten Contests. Darauf freuen sie sich schon jetzt.

  • Snowboarder in Neuseeland
  • Snowboarder in Neuseeland
  • Snowboarder in Neuseeland
  • Snowboarder in Neuseeland