Ernst Hinterseer
  • Geburtstag: 27.02.1932
  • Familie: Reingard
  • Kinder: Ernst, Guido, Hansi
  • Beruf / Kader: Skirennläufer, Mitglied des Wunderteams
  • Mitglied seit: 31.12.1946

Weitere Informationen zu Ernst Hinterseer

Mitglied des Wunderteams

Olympiasieger und Weltmeister im Slalom 1960

Olympia-Bronzemedaille und WM-Dritter im Riesenslalom 1960

Zweifacher Österreichischer Staatsmeister 1954, 1956

Österreichischer Sportler des Jahres 1960

Er stammt aus ärmlichen bäuerlichen Verhältnissen und schaffte es, in den höchsten Kreisen Amerikas ein- und auszugehen: der Torlauf-Olympiasieger und Bronzemedaillengewinner von 1960 in Squaw Valley (USA), Ernst Hinterseer. Dennoch blieb er mit beiden Beinen auf dem Boden – für seine Freunde und Fans war und ist er stets der „Ernstl“ geblieben. Nach seiner sportlichen Laufbahn hat sich der Vater dreier Söhne in seiner Heimatstadt eine Existenz aufgebaut.

Olympische Winterspiele 1960 in Squaw Valley, 8. Februar: Nach dem ersten Durchgang im Torlauf führt ganz überlegen der deutsche Willi Bogner, die Kitzbüheler Ernst Hinterseer und Hias Leitner liegen an der fünften bzw. neunten Stelle. Dann der zweite Lauf: Ein entfesselt fahrender Hinterseer legt eine fantastische Bestzeit vor und zwingt seinen Widersacher Bogner zum äußersten Risiko. Bogner stürzt, Hinterseer wird Olympiasieger. Vereinskamerad Hias Leitner holt sich noch die Silbermedaille. Mit dieser Goldmedaille hat Hinterseer die Ehre Österreichs gerettet. Denn bei den Winterspielen blieben all jene Siege aus, die im Vorfeld schon als so gut wie sicher gehandelt wurden. „Der Unmut in der Heimat über das enttäuschende Abschneiden war selbst am Austragungsort spürbar“, erinnert sich Hinterseer, „deshalb war der Gewinn der einzigen Goldmedaille sehr wichtig.“ Der Weg zum Olympiasieger war nicht nur sportlich hart und steinig. „Mein Vater kam 1924 zu Fuß von Lofer nach Kitzbühel. Er wurde Knecht am Hof zu Lebenberg, den er später mit der dazu gehörenden Seidlalm von Graf Schlick zu pachten bekam“, schildert Hinterseer. Schon mit zwölf Jahren musste er wegen des Krieges hart in dem heute nicht mehr bestehenden Anwesen Lebenberg arbeiten: die Brüder waren eingerückt, der Vater wurde zum Volkssturm einberufen, die Schwester Maria, besser bekannt als Moidi, bewirtschaftete die Seidlalm. Die ersten Skier stammten von seinen Brüdern. „Weder mein Vater noch meine Mutter konnten Ski fahren, ich habe mir alles selbst beigebracht.“ Sein Talent blieb nicht verborgen, wie zahlreiche Siege bei Nachwuchsrennen zeigten. Bereits 1949, mit 17 Jahren, startete er erstmals beim Hahnenkamm-Rennen. Von einem Geldregen als Rennläufer war damals keine Rede. „Wir haben nichts verdient, aber dafür in jungen Jahren die Welt gesehen“, erinnert er sich. Auf oft mühsame Weise: Die Anreise zu den Rennen erfolgte mit der Bahn selbstverständlich ohne Betreuer. Eine Reise nach Amerika war zu dieser Zeit noch ein Abenteuer. Vor jedem Rennen ging es in den Hotelkeller – die Skier musste sich jeder Läufer selbst wachsen. Das mit dem Geld sollte sich erst ändern, als Hinterseer als Olympiasieger zu den Profis wechselte. Doch auch da galt es, zuzupacken: Die im Winter verdienten Dollars flossen im Sommer in den Bau einer Pension. Das Grundstück dafür hatte er als Anerkennung für seinen Olympiasieg von der Stadt Kitzbühel erhalten. „Willst du eines hinter dem Toni Sailer oder eines am Schattberg“, fragte der damalige Bürgermeister Hermann Reisch. Ohne zu zögern, entschied sich Hinterseer für den Schattberg, „denn hinter Sailer war ich oft genug“, sagte er, auf sportliche Ergebnisse anspielend. „Es gab einen Winter, da war ich 14-mal Zweiter.“ Die Wahl des Baugrundes hat er nie bereut. „Als Olympiasieger ist man keineswegs ein gemachter Mann. Es eröffnet aber viele Möglichkeiten“, erzählt er. „Ich bin ein Jahr später für den Skifabrikanten Kneissl und für den Bindungshersteller Tyrolia für drei Monate nach Japan gegangen.“ Den Höhepunkt als Berufssportler erlebte er 1964 in den USA, als er Profi-Skiweltmeister wurde – gegen Konkurrenten, die er schon in seiner Amateurlaufbahn zu bekämpfen hatte. Hinterseer schwärmt noch heute von der Amerikazeit: „Wir haben bei den Rennen und als Skilehrer unglaublich reiche und prominente Leute kennengelernt“, erzählt er mit glänzenden Augen. Die Popularität traf Hinterseer nicht unvorbereitet. „Wir erlebten es am Beispiel Toni Sailers.“ Nach der aktiven Laufbahn wandte er sich der Trainertätigkeit zu: „Ich war von 1972 bis 1974 österreichischer Nationaltrainer für Slalom und Riesentorlauf. Wir haben damals trotz eines Gustav Thöni den Weltcup gewonnen.“ Anschließend betreute er zwei Jahre lang das deutsche Team mit dem Aushängeschild Christian Neureuther. Die Karriere forderte allerdings auch einen gesundheitlichen Preis: Drei schwere Verletzungen, unter anderem ein doppelter Schien- und Wadenbeinbruch beim Training für das Kandaharrennen auf dem Arl­berg, warfen ihn immer wieder zurück.

Einen großen Stellenwert im Leben des Ernst Hinterseer hat die Familie. „Ich bin stolz, dass aus meinen drei Söhnen ‚brave Buam‘ gewor­den sind.“ Guido und Ernst jun. wurden Junioren-Weltmeister – eine große Karriere blieb ihnen wegen Verletzungen verwehrt. Hansi ist als Rennläufer und nunmehr als Schlagersänger bekannt, Ernst jun. hat eine Skischule aufgebaut, die mit der Kitzbüheler Skischule „Rote Teufel“ zusammengeschlossen wurde. Seit 2011 leitet er das Unternehmen. Der Jüngste des Trios, Guido, ist in Wien und Salzburg an mehreren Sportgeschäften beteiligt und führt mit seiner Gattin die elterliche Pension. Was Ernst Hinterseer sen. sehr bedauert, ist, dass sein Verhältnis zu Hansi gestört ist. Sein Ein und Alles sind die Enkelkinder: die Buben von Ernst und Guido, Patrick (1987), Lukas (1991), Stefan (1993), Niko (1995), Clemens (2004) und Nesthäkchen Felix (2007). Dazu kommen Hansis Töchter Jessica und Laura. Nach Beendigung seiner Trainerlaufbahn setzte er sich für den Bau einer Tennishalle in Kitzbühel ein. Zusammen mit einem deutschen Partner gelang es ihm, das Vorhaben zu verwirklichen und damit einen Mei­lenstein für die Hahnenkammstadt zu setzen. Von 1992 bis 1997 war Hinterseer Vorstandsmitglied im Tourismusverband und dabei mit dem heiklen Aufgabengebiet eines Wegereferenten betraut. Dank seiner Handschlagqualität schaffte er es, auch die zähesten Grundstücksverhandlungen zu einem für Kitzbühel positiven Abschluss zu bringen. Die Liebe zu den Bergen und zu den Menschen hat Hinterseer auf besondere Art und Weise miteinander verbunden: Seit den 1990er Jahren wandert er mit Einheimischen und Gästen über die Streif. Mehr als 2.500 Personen kamen so in den Genuss eines Olympiasiegers als Wanderführer. Und noch etwas geht auf seine Initiative zurück: Einmal im Winter sind alle Kitzbüheler über 60 Jahre eingeladen, an einem Skitag teilzunehmen. Ein Treffen, welches sich bei den Senioren allergrößter Beliebtheit erfreut. Organisiert gemeinsam mit Hias Leitner, verzichtet die Bergbahn AG Kitzbühel auf die Kosten für die Liftfahrten, Stadtgemeinde, Tourismusverband und private Sponsoren kommen für die restlichen Kosten (wie ein gemeinsames Mittagsessen) auf. Seine jüngste Aufgabe: Ernst Hinterseer wurde am 18. Juli 2008 in den Aufsichtsrat der Bergbahn AG Kitzbühel berufen. Für seine Verdienste um sein Kitzbühel wurde Ernst Hinterseer am 11. Jänner 2008 mit dem Ehrenring der Stadt Kitzbühel ausgezeichnet. Der Text auf der von Bürgermeister Klaus Winkler überreichten Urkunde sagt alles: „Herr Ernst Hinterseer hat durch seine sportlichen Erfolge einen großen Beitrag für den Ruf der Stadt Kitzbühel als weltweit bedeutende Sportstadt geleistet. Sein Wirken für die Heimatstadt ist zudem geprägt von seinem langjährigen Einsatz für Tourismus und Wirtschaft. Ernst Hinterseer ist seit vielen Jahren ein Botschafter der Stadt Kitzbühel, mit der sein Name untrennbar verbunden ist.“ Selbst in der für ihn großen Feierstunde dachte er in seinen Dankesworten an andere: an jene sechs Wegbegleiter, die diese Auszeichnung nicht mehr miterleben durften.

Lebensweg

Ernst Hinterseer wurde am 27. Februar 1932 in Kitzbühel geboren. Nach der Volks- und Hauptschule folgte eine Zimmermannslehre, die er wegen des Rennfahrens abbrechen musste. Schon während der aktiven Laufbahn war Hinterseer Angestellter des Kufsteiner Skiherstellers Kneissl. Nach dem Gewinn der Gold- und der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Squaw Valley wurde er im gleichen Jahr „Österreichs Sportler des Jahres“. Die Erinnerung an die Übergabe der Auszeichnung vor 60.000 Zuschauern vor einem Fußball-Länderspiel im Wiener Praterstadion (Ernst-Happel-Stadion) ruft bei Hinterseer heute noch die berühmte Ganslhaut hervor. Nach der Amateurlaufbahn Profi-Rennläufer in den USA mit einem weiteren Höhepunkt, dem Gewinn des Weltmeistertitels 1964. Zuvor, 1961, Hochzeit mit Reingard, geborene Höck. Im selben Jahr Bau einer Pension auf dem Kitz­büheler Schattberg. Drei Söhne: Ernst, Guido und der in die Ehe mitgebrachte Hansi. Von 1992 bis 1997 war er Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes Kitzbühel.

Auswahl Erfolge

1953 - Abfahrts -und Kombinationssieg, Wendelstein (GER).

1954 - Teilnahme an der Weltmeister­schaft in Åre (SWE), ohne Einsatz; Abfahrtssieg beim Gornergratrennen, Zermatt (SUI).

1955 - Abfahrtssieg beim Gornergratrennen, Zermatt (SUI); Slalom- und Abfahrtssieg und damit Kombinationssieg, Blauherd-Renn­strecke, Zermatt (SUI); Sieg beim Hohe-Mut-Rennen, Obergurgl; Sieg im Riesentorlauf von Hochsölden; Sieg bei der Wintersportwoche, Garmisch-Partenkirchen (GER).

1956 - Sechster Platz im Riesentorlauf bei den Olympischen Winterspielen in Cortina (ITA); insgesamt zwölf zweite Plätze; Sieg bei der Olym­pia-Revanche in Obergurgl.

1957 - Slalom- und Kombinationssieg, Zermatt (SUI); zwei Slalomsiege in Méribel (FRA).

1958 - Teilnahme an der Weltmeister­schaft in Bad Gastein (Slalom und Riesentorlauf ausgeschieden).

1960 - Goldmedaille im Torlauf und Bronzemedaille im Riesentorlauf bei den Olympischen Spielen in Squaw Valley (USA); dreifacher Sieger beim Zürsersee-Rennen; zweifacher Sieger beim Gornergratrennen in Zermatt (SUI).

1964 - Profi-Weltmeister.


Erfolge

WettkampfOrtJahrRang
Ski Alpin / Kombination
Weltmeisterschaften Profi
/1966Gold
Ski Alpin / Riesenslalom
Weltmeisterschaften Profi
/1964Gold
Ski Alpin / Riesenslalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1960 5
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1960 18
Ski Alpin / Riesenslalom
Olympische Spiele
Squaw Valley (USA)1960Bronze
Ski Alpin / Riesenslalom
Weltmeisterschaften
Squaw Valley (USA)1960Bronze
Ski Alpin / Slalom
Olympische Spiele
Squaw Valley (USA)1960Gold
Ski Alpin / Slalom
Weltmeisterschaften
Squaw Valley (USA)1960Gold
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1959 11
Ski Alpin / Slalom
Kandahar-Rennen
Garmisch - Partenkirchen (GER)1959 2
Ski Alpin / Riesenslalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1958 2
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1958 2
Ski Alpin / Kombination
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1958 3
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1958 11
Ski Alpin / Riesenslalom
Österreichische Meisterschaften
/1958Gold
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1957 2
Ski Alpin / Kombination
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1957 6
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1957 11
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1956 6
Ski Alpin / Riesenslalom
Weltmeisterschaften
Cortina d'Ampezzo (ITA)1956 6
Ski Alpin / Riesenslalom
Olympische Spiele
Cortina d'Ampezzo (ITA)1956 6
Ski Alpin / Kombination
Österreichische Meisterschaften
/1956Gold
Ski Alpin / Kombination
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1955 3
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1955 3
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1955 4
Ski Alpin / Kombination
Tiroler Meisterschaften
/1955Gold
Ski Alpin / Kombination
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1954 3
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1954 3
Ski Alpin / Riesenslalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1954 4
Ski Alpin / Abfahrt
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1954 5
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1954 5
Ski Alpin / Riesenslalom
Österreichische Meisterschaften
/1954Gold
Ski Alpin / Kombination
Tiroler Juniorenmeisterschaften
/1952Gold
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1951 13
Ski Alpin / Abfahrt (Spezialabfahrt)
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1951 17
Ski Alpin / Kombination
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1951 20
Ski Alpin / Slalom
Hahnenkamm-Rennen
Kitzbühel (AUT)1950 12
Ski Alpin
Tiroler Jugendmeisterschaften
/1950Gold

Ehrungen

EhrungJahr
KSC Sportehrenzeichen in Silber 1955
Sportler des Jahres - Österreich 1960