Biathletinnen holten Weltcuppunkte

Die Atmosphäre in der deutschen Biathlon-Hochburg Ruhpolding durfte Lisa Hauser miterleben und mit ihren Teamkolleginnen Weltcuppunkte bejubeln.

Die österreichische Damen-Staffel hat am Mittwoch in Ruhpolding ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben: Rang elf stand am Ende der 4 x 6 km - das bedeutete nicht Weltcuppunkte, sondern zugleich die realistische Chance darauf, dass Österreich bei den kommenden Weltmeisterschaften in Nove Mesto (CZE) und - eventuell - auch bei den Olympischen Winterspiele in Sotchi (RUS) nächstes Jahr mit einer Damenstaffel starten darf. Besonders beeindruckt hat die Leistung am Schießstand. Das heimische Quartett musste insgesamt viermal nachladen, traf aber bei allen acht Schießeinlagen ins Schwarze und ersparte sich eine Strafrunde. Nach der zweiten Runde lagen die Österreicherinnen zwischenzeitlich sogar auf Rang neun. Der Sieg ging nach 1:08:13,2 Stunden an die lauf- und schießstarken Norwegerinnen mit Hilde Fenne, Ann Kristin Aafedt Flatland, Synnove Solemdal und Tora Berger.

Die österreichischen Damen mit Iris Schwabl, Romana Schrempf, Christina Rieder und Lisa Hauser blieben am Ende 3:54,9 Minuten hinter den Siegerinnen, aber vor Nationen wie Schweden, Schweiz und Finnland.

Der KSC war mit einer Fangruppe in Ruhpoldingdabei. SkiKitz gratuliert herzlich!

Bilder aus Ruhpolding

  • Biathletinnen holten Weltcuppunkte