Dajana Dengscherz atmet auf

Ski Alpin

Nach der Junioren-WM in Schweden konnte Dajana Dengscherz einige Stunden zu Hause entspannen. „Endlich hat es geklappt“, sagt die junge Skirennläuferin.

Dajana erzählt: „Meine bisherige Saison war geprägt von Höhen und Tiefen. Schon in der Vorbereitung hatte ich immer wieder kleinere Verletzungen, die eine optimale Vorbereitung nicht möglich machten, dennoch konnte ich den ersten Europacup Super-G in Kvitfjell für mich entscheiden.  Es folgten Top-10-Plätze in Davos, Crans Montana und im Sarntal, dazu noch ein weiterer Podestplatz bei der Europacup Abfahrt in Crans Montana “.

Durch Stürze, die wohl zu den Speeddisziplinen dazugehören, verbunden mit verletzungsbedingten Pausen, wurde Dajana Dengscherz öfters aus ihren Rhythmus geworfen.  Umso mehr freut sie sich  über die gewonnene Medaille bei der Junioren-WM.

Bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften, die vom 22. bis 30. März in Lackenhof und in Saalbach-Hinterglemm stattfinden, möchte Dengscherz starten.

 Altersbedingt war es ihre letzte Junioren-WM: „ Solche Erfolge machen Lust auf mehr und ich freue mich, obwohl diese Saison noch nicht zu Ende ist, bereits auf die nächste Saison!“

  • Dajana Dengscherz atmet auf