Dajana Dengscherz startet im Weltcup

Ski Alpin

Lake Louise ist die erste Station der Speedfahrerin

Dajana Dengscherz berichtete bei einem Medientreffen über die vergangenen Monate und freut sich, dass sie mit dem Speed-Team zum Weltcup nach Lake Louise reisen darf. Momentan warten wir noch auf „grünes Licht“ aus Canada, da derzeit dort die Schneekontrollen anstehen. Wir drücken die Daumen!

Dajana Dengscherz gehört der ÖSV-Speed Gruppe an und hat mehrere Trainingskurse mit dem Team absolviert. Zum Beispiel am Neusiedlersee waren die Damen nicht nur neben und rund um das Wasser unterwegs, sie trainierten in erster Linie am Wasser. So absolvierten sie erfolgreich einen Kitesurfkurs. Es blieb aber nicht nur bei dieser Art von Bord. Zwischendurch wechselten Dajana Dengscherz, Michaela Heider und Co auch auf das Stand-Up Board um Gleichgewicht und Rumpfkraft zu trainieren. Dem nicht genug, stand beim Training mit der Freiwilligen Feuerwehr in Schwadorf richtiges Abseilen, Konzentrationsübungen in Stresssituationen und Erste Hilfe auf der Agenda. Im Olympiazentrum in Vorarlberg gab es einen Mix aus gewohnten Inhalten. Zum tagtäglichen Krafttraining gesellten sich zahlreiche neue Anforderungen. So testeten Dajana Dengscherz, Martina Rettenwender und Co. beim Karatetraining ihre Reaktionsschnelligkeit und verpassten Kolleginnen und Trainern den einen oder anderen gezielten und dosierten Hieb. Der Pumptrack mit Rollerblades war nicht genug. Für die perfekte Balance verbanden sich die Damen zusätzlich noch die Augen, um voll und ganz auf das Spiel der Beine am rollenden und unebenen Untergrund konzentriert zu sein. Dazu ging es mit Trainer Christoph Alster noch am Klettersteig. Vor allem genützt haben die ÖSV Ladies das vielseitige Angebot in den Hallen des Olympiazentrums.

Auch Dajana ist froh, dass das Thema Schule abgearbeitet ist, sie hat erfolgreich maturiert und kann sich nun konzentriert vorbereiten. „Im Sommer habe ich nach Chile mitfahren dürfen und den ersten Schneekontakt gehabt. Das Training ist gut gelaufen“, strahlt Dengscherz. Dort konnte sie zum Beispiel Sprünge trainieren, „das waren so um die 80 Fahrten die ich absolviert habe“, berichtet sie. Auch die Geschwindigkeit und Überwindung waren ein Thema. In Chile konnte sich Dajana Dengscherz gut in Szene setzen und ihre Leistungen abrufen, daraufhin haben die Trainer beschlossen, dass sie in der Weltcup-Gruppe bleiben darf: „Ich fliege nach Canada und darf beim Weltcup in Lake Louise starten!“, freut sich Dengscherz. Schmunzelnd fügte sie dazu, dass sie in der kommenden Saison am liebsten im Weltcup die Saison bestreiten will und in die Top 30 reinfährt. 


  • Dajana Dengscherz startet im Weltcup
  • Dajana Dengscherz startet im Weltcup
  • Dajana Dengscherz startet im Weltcup