Spaß und gute Laune am Golfplatz

Zahlreiche Größen aus Sport und Unterhaltung geben sich beim 1. Toni Sailer Golf Memorial in Kitzbühel die Ehre.

Toni Sailers‘ Sohn Florian hatte den Ehrenschutz für dieses Turnier übernommen, das vom Golf- und Landclub Rasmushof, dem Golfclub Kitzbühel und dem Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) gemeinsam veranstaltet wird. Er meinte ob der vielen Teilnehmer: „Ich bin gerührt, und es freut mich, dass so viele Freunde von meinem Vater da sind. Genauso hätte er es sich gewünscht“. Ali von Wolffersdorff, langjähriger Freund von Toni Sailer, war überzeugt:  „Der Toni schaut uns zu, da bin ich mir ganz sicher. Es ist ein wunderbares Turnier und wenn ich sehe, wer aller da ist, freut mich das. Das sind alles Freunde von Toni“. Mit ihm um die Wette gestrahlt hat auch die Sonne, die sich an diesem Septembertag zu den illustren Teilnehmern gesellt hat.  „Es freut mich, dass ich da bin. Das Wetter passt und ich bin immer gerne in Kitzbühel“, so Fußball-Legende Franz Beckenbauer, der gleichzeitig bedauerte, „es ist nur schade, dass ich so viele Termine habe und nicht bleiben kann“. Ebenso am Green war Andreas Wenzel. Der Präsident des Liechtensteiner Skiverbandes fuhr als Skirennläufer in Kitzbühel insgesamt sechsmal aufs Podest, davon viermal in der Kombination. „Ein tolles Turnier, alles ist bestens organisiert“.

Begeistert zeigte sich auch Hans Knauss. Er war mit einigen Gästen und Skilegende Egon Zimmermann am Donnerstag über die Streif gewandert. „Ich habe gar nichts mehr erklären müssen“ so Knauss, der mit Genuss den Erzählungen Zimmermanns zugehört hat. „Ich war begeistert, was Egon Zimmermann und Hias Leitner von der Streif der 1950er und 1960er Jahre erzählt haben“. Sarah Lewis, die FIS Generalsekretärin, war auch unter den Teilnehmern. „Für mich ist es eine Ehre hier mitzuspielen. Insbesondere in Gedenken an Toni Sailer“.

  • Andreas Wenzel, Egon Zimmermann, Leonhard Stock und Hans Pum waren am Start.
  • Florian Sailer beim Abschlag
  • Golfer Franz Beckenbauer