Treffen zweier grosser Ski Clubs

Zum zweiten Mal trafen sich der Ski-Club Arlberg und der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) zu einem Pressegespräch in Innsbruck. Die beiden Ski Clubs pflegen einen überaus guten Kontakt und tauschen sich laufend über aktuelle Themen aus.

Bilder

Seit 1928 werden in St. Anton die Arlberg-Kandahar-Rennen durchgeführt. Der K.S.C. ist stolz, dass sich auf der ersten Siegerlisten eine Kitzbühelerin eingetragen hat. Lisbeth Polland gewann damals in der Abfahrt und in der Kombination. Im März 1931 wurden die Hahnenkamm-Rennen zum ersten Mal durchgeführt und in den folgenden Jahren machten die St. Antoner Skirennsportläufer auf sich aufmerksam. Diese gemeinsamen sportlichen Leistungen blieben bis heute bestehen.

Mit dem Arlberg-Kandahar-Rennen vom 12. bis 13. Jänner und dem 73. Hahnenkamm-Rennen vom 25. bis 27. Jänner 2013 steht der Januar in Tirol im Zeichen der Skiklassiker. Wir freuen uns bereits heute über großartige Sporttage.

Der Ski Club Arlberg und der Kitzbüheler Ski Club sind dazu die größten Skisportvereine im Österreichischen Skiverband (ÖSV). Die Sportler beider Vereine haben gemeinsam insgesamt 118 Olympische Medaillen und Weltmeister Medaillen gewonnen. Beide Clubs haben die Jugendförderung in ihren Statuten festgehalten.

Mögen die beiden Ski Clubs die Freundschaft weiterhin pflegen und Freude mit dem sportlichen Messen haben. Wir wünschen dem Organisationskomitee Arlberg-Kandahar-Rennen und dem Ski-Club Arlberg alles Gute!

  • Von links: Josef Chodakowsky (Präsident SCA), Peter Mall (Generalsekretär Arlberg Kandahar R.), Peter Obernauer (Rennleiter HKR), Michael Huber (Präsident KSC, OK Vorsitzender HKR). Foto: Erich Spiess