Steckbrief

Toni Klingler
  • Todestag: 01.01.1945
  • Familie: Maria
  • Kinder: Margot Ingrid
  • Beruf / Kader: Tischler

Weitere Informationen zu Toni Klingler

Teilnehmer an der ersten offiziellen Skiweltmeisterschaft 1937

Es war der 5. Jänner 1945, als das Leben des sich mit 27 Jahren im besten Sportleralter befindlichen Toni Klingler abrupt endete. Nach einer schweren Verwundung war der rekonvaleszente Gebirgsjäger als Ausbilder nach Salzburg versetzt worden. Bei einer Munitionsexplosion erlitt er tödliche Verletzungen. Eine Tragik dabei: Zwei Monate später erblickte seine zweite Tochter Ingrid das Licht der Welt. Als Skisportler war Toni Klingler wie sein Bruder Sepp weithin bekannt. Berühmt wurde das Paar als Skispringer und dabei durch spektakuläre Doppelsprünge, die zu dieser Zeit sehr beliebt waren. Sein größter Erfolg war der Sieg bei einem FIS Skispringen 1936 in Bozen. Obwohl stets im Vorderfeld platziert und Mitglied der Nationalmannschaft, reichte es nicht für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen. Hingegen war er ein Jahr später bei der ersten offiziellen FIS-Skiweltmeisterschaft in Chamonix mit dabei. Bei den Titelkämpfen landete er im Springen an der 17. Stelle. „Leider sind keine Urkunden und Pokale mehr vorhanden“, bedauert seine erstgeborene Tochter Margot, nunmehrige Seidl. „Die wenigen Erinnerungsstücke bilden einige Abzeichen, die ich unter Glas gerahmt aufbewahre.“ Wie einen Schatz hütet sie ein DIN-A4-großes Gemälde, welches Kitzbühel gegen Süden zeigt und von Franz Walde, dem Vater von Alfons Walde, gemalt wurde und das Klinger für einen nicht bekannten Sieg bekommen hatte. Das Leben Toni Klinglers abseits des Sports: Sein Vater hatte eine Tischlerwerkstatt, seine Mutter ein Bestattungsunternehmen. Toni Klingler lernte das Tischlerhandwerk, welches er auch zeitweise ausübte. Darüber hinaus war er ein ausgezeichneter Bergsteiger und -führer und ein leidenschaftlicher Segler. „Ich kann mich an eine Urkunde erinnern, die er für einen Sieg bei einem Schwimmbewerb erhalten hat“, sagt Seidl. Am 14. Februar 1942 ehelichte er Maria Leo, die ihm die bereits erwähnten beiden Töchter Margot (geboren 1942) und Ingrid (1945) schenkte.


Erfolge

WettkampfOrtJahrRang
Skispringen
Weltmeisterschaften
Chamonix (FRA)1937 17

Ehrungen

EhrungJahr
KSC Sportehrenzeichen in Silber 1933