Top-Ten-Platz für Lisa Hauser in Frankreich

Langlauf / Biathlon

Das Massenstart-Rennen in Frankreich schloss Lisa Hauser mit dem 9. Platz ab, das ist somit vorerst das beste Saisonergebnis. Gewonnen hat die Norwegerin Tiril Eckhoff, sie feiert ihren vierten Sieg in Folge. Eckhoff musste zweimal in die Strafrunde, konnte aber durch ihre Schnelligkeit die Konkurrentinnen hinter sich lassen.

Hauser sagte beim Interview: „Das erste Top-Ten-Ergebnis ist eine tolle Sache. Heute wäre verdammt viel möglich gewesen, wenn ich mit einem Nuller durchgekommen wäre, aber ich bin auch so zufrieden. Ein Top-Ten-Platz vor Weihnachten; damit kann ich etwas gechillter in die Pause gehen. Danach jetzt heißt es in Ruhe trainieren und am Formaufbau arbeiten, damit ich im Jänner wieder fit bin.“

Beim Sprint wurde Hauser 13te und war beste Österreicherin. Abgeschlagen landete Katharina Innerhofer auf dem 37. Rang und Julia Schwaiger belegte den 66. Platz. "Es war ein ordentliches Rennen und respektables Ergebnis", meint Hauser. "Null-null ist für mich im Sprint die Grundvoraussetzung. Läuferisch hat es gepasst, mehr geht zurzeit einfach nicht. Insofern habe ich das Maximum herausgeholt."

In der Verfolgung landete Lisa aus dem 30. Rang. Insgesamt lief dieser Bewerb für die Österreicherinnen nicht nach Wunsch. Hauser musste nach dem ersten Liegendschießen gleich dreimal in die Strafrunde abbiegen. Katharina Innerhofer wurde 34te.

Für die Biathletin geht es am 6. Januar 2020 mit dem World Cup in Oberhof (Deutschland) weiter.