Steckbrief

David Kreiner
  • Geburtstag: 08.03.1981
  • Familie: Eltern: Edelgund und Peter, Bruder: Benjamin
  • Beruf / Kader: Ski- und Bergführer
  • Mitglied seit: 08.03.1981

Weitere Informationen zu David Kreiner

Olympiasieger mit der Mannschaft 2010

Zweifacher Weltmeister mit der Mannschaft 2011

Silbermedaillengewinner bei der Nordischen Weltmeisterschaft 2001

Bronzemedaillengewinner bei der Nordischen Weltmeisterschaft 2005

Gesamt-Weltcupsieger mit der Nationalmannschaft 2001

Sieger im Weltcuprennen Chaux-Neuve 2011

Eine Gold- und fünf Bronzemedaillen bei Junioren-Weltmeisterschaften

Dreifacher Österreichischer Staatsmeister 

„Nur Geduld, der David wird noch gewinnen“, sagten die einen, „mehr als ein Platzläufer ist nach einem so schweren Bergunfall nicht mehr drinnen“, meinten andere. Die Optimisten sollten recht behalten – wie der Olympia­sieg 2010 in Vancouver (Kanada) und zwei Weltmeistertitel 2011 in Oslo (Norwegen), jeweils im Mannschaftsbewerb, beweisen. Darüber hinaus feierte er 2011 in Chaux-Neuve (Frankreich) seinen ersten Einzel-Weltcupsieg.

Es gibt in jedem Sportlerleben einen Punkt, von dem aus es entweder nach oben oder nach unten geht. Bei David Kreiner schienen die Weichen im wahrsten Sinne bergab gestellt zu sein. Es war im August 2001 im Wilden Kaiser: Bei einer Bergtour mit seinem Vater Peter brach ein Griff, der nicht angeseilte Kreiner stürzte aus der Wand des Predigtstuhls rücklings mehr als 30 Meter in die Tiefe. Ein Sturz, der üblicherweise nicht zu überleben ist. David Kreiner hatte das berühmte Glück im Unglück: Sein Rucksack dämpfte den Aufprall und rettete ihm das Leben. „Ich kann mich an den Unfall nicht erinnern“, so Kreiner, „ich weiß nur, wie ich mich im Fallen wie eine Katze gedreht habe. Ich muss jedoch bei Bewusstsein gewesen sein, weil ich meinem Vater ansagte, wie die Tastensperre bei meinem Handy zu lösen war.“ Im Bezirkskrankenhaus St. Johann wurde unter anderem eine schwere Rückenverletzung festgestellt, die eine weitere Karriere als Spitzensportler mehr als fraglich erscheinen ließ. Eine Karriere, die wie bei vielen Kitzbüheler Skitalenten mit dem Schülerskitag begann. Doch nicht der alpine Rennsport war sein Ziel. „Mir hat das Springen einfach mehr getaugt“, sagt er. Im ersten Winter, 1986/87 mit sechs Jahren, sprang er noch mit Alpinskiern. „Beim ersten Springen in Kössen wurde ich Dritter – allerdings von drei Teilnehmern in meiner Klasse“, schmunzelt er. „Das Langlaufen ist dann dazu gekommen.“ Gerade in dieser Sport- bzw. Lebensphase ist entscheidend, in welche Hände ein Talent kommt. „Mit dem Anderl Feyrsinger hatten wir einen Betreuer, der uns richtig führen und motivieren konnte.“ Der Knirps Kreiner hatte aber noch etwas anderes: „Mit Klaus Sulzenbacher gab es für mich ein großes Vorbild, das noch dazu ein Kitzbüheler war.“ Ein Freund begleitete ihn in den Anfangsjahren: Rony Moser. Aus dem wurde jedoch kein Spitzensportler, sondern ein Spitzenmusiker, jüngste Station des Klarinettisten ist das Qatar Philharmonic Orchestra. Der weitere Weg zum Olympiasieger und Doppel-Weltmeister ver­lief auf die übliche Art und Weise: „Ich bildete mir die Skihauptschule in Saalfelden ein. Mit elf Jahren wohnte ich bei einer fremden Familie.“ Heimweh kannte er nicht: „So gern ich weggefahren bin, so gern bin ich nach Hause gekommen.“ Die Entscheidung, Spitzensportler werden zu wollen, fiel mit der Aufnahme in die ÖSV-Kaderschmiede Stams. Da gab es anfangs noch eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen: „Es tauchte die Frage auf, ob ich zu den Spezialspringern übersiedeln oder bei den Kombinierern bleiben sollte.“ Kreiner wählte die Kombination: „Ich habe diese Entscheidung nie bereut“, sagt er rückblickend. Schließlich hatte er während der Jugendzeit nicht nur die österreichischen Meister­schaften in der Nordischen Kombination im Einzel (1995 in Eisenerz und 1994 in Schwarzach), sondern auch die österreichische Jugendmeisterschaft im Spezialspringen im Einzel 1996 in Bad Goisern gewonnen. Zwei Jahre zuvor landete er bei dem gleichen Bewerb in Schwarzach an der zweiten Stelle. Insgesamt sicherte er sich acht österreichische Schüler- oder Jugendmeistertitel, wobei sich der Bogen vom erwähnten Spezialspringen über die Nordische Kombination im Einzel und Sprint spannt. Dazu kommen zwei österreichische Jugend-Vizemeistertitel. Dank dieser Erfolge holte ihn Wilfried Vettori ein Jahr früher als üblich in den ÖSV-Nationalkader. Mit Kampf und Krampf geht gar nichts. Zu dieser Einsicht kam Kreiner im Laufe seiner bewegten Karriere. Zu den Tiefpunkten gehörte die Zeit nach dem Kletterunfall. „Bis zum Unfall ist es immer bergauf gegangen“, sagt er. „Im Winter zuvor wurde ich Zweiter im Weltcup in Liberec und Vize-Weltmeister mit der Mannschaft. Ich wollte im folgenden Winter richtig durchstarten.“ Der Unfall führte in der Folge auch zum Umdenken. „Ich habe erkannt, dass der Spaß, weswegen ich eigentlich den Sport begonnen habe, und die Leichtigkeit, die Lockerheit das Wichtigste sind. Sich vorzunehmen, dieses oder jenes Ergebnis unbedingt erreichen zu müssen, führt nur zur Verkrampfung und zu einer Sperre im Kopf.“ So lautet das Geheimrezept, wenn es denn eines ist, das den Bundesheer-Zugsführer zum Olympiasieger und Doppel-Weltmeister werden ließ. Wie nahe Freude und Enttäuschung beieinanderliegen, musste Kreiner bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver erfahren. Beim ersten Bewerb der Nordischen Kombinierer auf der Normalschanze, ausgetragen am 14. Februar, belegte er den 15. Platz. Es folgte am 23. Februar der Teambewerb, bei dem die aus Felix Gottwald, Mario Stecher, Bernhard Gruber und eben David Kreiner bestehende Mannschaft den Olympiasieg holte. Vom Stimmungshoch, dem Olympiasieg und der damit verbundenen Siegerehrung, fiel er innerhalb kurzer Zeit in ein Stimmungstief: Zwei Tage später, am 25. Februar, fand nämlich die Konkurrenz auf der Großschanze statt, allerdings ohne Olympiasieger David Kreiner. Obwohl der Kitzbüheler im Teambewerb die schnellste Laufzeit aller Teilnehmer hingelegt hatte, wurde er bei der Aufstellung nicht berücksichtigt, Christoph Bieler wurde ihm vorgezogen. Diese Entscheidung der sportlichen Führung konnte und wollte er auch ein Jahr danach nicht verstehen. „Ich musste erkennen, dass im Sport auch andere Punkte zählen. Es ist schon bitter, ‚gut drauf zu sein‘ und dann zuschauen zu müssen“, meinte er und bezeichnete den Vorgang dennoch als einen Lern- und Reifeprozess. Nur einen Winter danach bewies Kreiner auf eine eindrucksvolle Art und Weise seine Teamfähigkeit: Bei den Weltmeisterschaften in Oslo siegte er gemeinsam mit Felix Gottwald, Bernhard Gruber und Mario Stecher sowohl auf der Normal- als auch auf der Großschanze in den Staffelbewerben. In den Einzelkonkurrenzen platzierte er sich jeweils an der zwölften Stelle. „Ich habe als Schüler die Olympischen Spiele in Lillehammer 1994 vor Ort verfolgt und schon damals die unglaubliche Begeisterung der Zuschauer erlebt“, erinnert sich Kreiner. „Im Mekka des nordischen Skisports, in Norwegen, gewinnen zu können, stellt ein besonderes Erlebnis dar.“ Bei den Großveranstaltungen füllen zigtausend Zuschauer die Stadien bzw. säumen die Rennstrecken, wobei trotz eisigster Temperaturen Familien mit Kind und Kegel im Freien campieren. „Diese Stimmung ist weltweit einzigartig.“ Die Erfolge in Oslo überstrahlten einen ganz besonderen Sieg. Im Jänner 2011 konnte Kreiner seinen ersten und bislang (noch) einzigen Weltcupsieg feiern. In Chaux-Neuve (Frankreich) setzte er sich knapp vor dem Norweger Mikko Kokslien und Landsmann Felix Gottwald durch. „Ich habe ein Ziel erreicht, auf welches ich jahrelang hingearbeitet habe.“

LEBENSWEG

David Kreiner wurde am 8. März 1981 als drittes Kind von Edelgund und Peter Kreiner in Kitzbühel geboren. Vor David erblickten mit Patricia und Nathalie 1972 Zwillinge das Licht der Welt, dazu kommt mit dem ebenfalls sportlich aktiven Benjamin (geboren 1985) ein jüngerer Bruder. 1994 zog die Familie nach Oberndorf, der Kitzbüheler blieb jedoch dem K.S.C. treu. Nach der Volksschule in seiner Geburtsstadt wechselte er in die Nordische Skihauptschule nach Saalfelden, danach folgte das Skigymnasium Stams, welches er 2000 mit der Matura abschloss. Anschließend wurde Kreiner Zeitsoldat, als Zugsführer ist er im Heeressportzentrum Salzburg-Rif stationiert. Seine ersten sportlichen Schritte – besser Sprünge – unternahm er unter den Augen von Trainer Andreas Feyrsinger auf der Schattbergschanze. 1995 wurde der für den Kitzbüheler Ski Club startende Kreiner in den Kader des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) aufgenommen, an die Weltspitze wurde er unter anderem von Trainer Günther Chromecek geführt. Neben dem Mountainbiken gehört das Bergsteigen zu seiner großen Leidenschaft. Die Liebe zu den Bergen wäre ihm beinahe zum tödlichen Verhängnis geworden: Bei einer Tour auf den Predigtstuhl stürzte er 2001 mehr als 30 Meter in die Tiefe und überlebte nur dank des Aufpralls auf den Rucksack schwer verletzt. Der geborene Kitzbüheler ist der Gamsstadt treu geblieben und hat sich dort einen Hauptwohnsitz geschaffen. Er lebt in Partnerschaft mit der aus Going stammenden Melanie Friedl (24).

DAVID KREINER, DER BERGFEX

Hätte sich David Kreiner nicht für den Skisport entschieden, er wäre ein ganz ausgezeichneter Bergsteiger geworden. „Mein Vater hat mich als Kleinkind mit der Buckelkraxe mit in die Berge genommen“, erklärt er seine Liebe zur Bergwelt. Sein Absturz am 12. August 2001 konnte ihn nicht stoppen, höchstens etwas bremsen. „Ich habe mittlerweile mehrere Touren im Wilden Kaiser absolviert, lediglich meinen Unglücksberg, den Predigtstuhl, habe ich ausgelassen.“ Eine Lehre aus dem Absturz: „Bei einer Tour auf der Route ‚Iron Mouse‘ auf die Steinplatte haben wir, Reinhold Lackner und ich, nur eine Seillänge vor dem Ziel umgedreht, weil sich das Wetter dramatisch verschlechtert hat.“ Nach seinem Olympiasieg stand er auf dem Olymp – genauer ausgedrückt auf dem höchsten Gipfel des griechischen Gebirges, dem 2.918 Meter hohen Mytikas.

ERFOLGE (Auswahl)

1997 Bronzemedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Calgary (CAN).

2001 Junioren-Weltmeister und Bronze, Karpacz (POL) und Silbermedaille mit der Mannschaft bei der Welt­meisterschaft in Lahti (FIN).

2005 Bronzemedaille mit der Mann­schaft bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf (GER).

2007 Gesamtsieger Sommer-Grand-Prix.

2008 Staatsmeister Massenstart Oberstdorf (GER).

2009 Staatsmeister Sprint (Bischofshofen).

2010 Goldmedaille mit der Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Vancouver (CAN); Staatsmeister Großschanze (Innsbruck).

2011 Erster Einzel-Weltcupsieg in Chaux-Neuve (FRA); Goldmedaille mit der Mannschaft von der Klein­schanze und Goldmedaille mit der Mannschaft von der Großschanze bei der Skiweltmeisterschaft in Oslo (NOR). Insgesamt erreichte David Kreiner neben der Goldmedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften noch fünf Bronzemedaillen sowie im Weltcup 41 Top-Ten-Plätze.

AUSZEICHNUNGEN

1998 Kitzbüheler Ski Club: Ehrenzeichen in Bronze für besondere sportliche Leistungen. 2001 Kitzbüheler Ski Club: Ehrenzeichen in Silber für besondere sportliche Leistungen;Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

2002 Tiroler Sportehrenzeichen in Gold mit Brillant. 2002 Kitzbüheler Ski Club: Ehrenzeichen in Gold für besondere sportliche Leistungen. 2010 und 2011 Großes Goldenes Sportehrenzeichen des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV).


Erfolge

WettkampfOrtJahrRang
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2012 42
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2011 30
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2011 35
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 2
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 3
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 4
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 9
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 22
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2011 30
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2011 17
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2011 32
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2011 17
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2011 25
Nordische Kombination
Weltcup
Chaux-Neuve (FRA)2011 1
Nordische Kombination
Weltcup
Chaux-Neuve (FRA)2011 4
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2011 10
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2011 19
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2011 27
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Oslo (NOR)2011 12
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Oslo (NOR)2011 12
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Oslo (NOR)2011Gold
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Oslo (NOR)2011Gold
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2011 10
Nordische Kombination / Gundersen
Österreichische Meisterschaften
Innsbruck (AUT)2010Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2010 25
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2010 33
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2010 7
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2010 17
Nordische Kombination / Gundersen
Olympische Spiele
Vancouver (CAN)2010 15
Nordische Kombination / Team
Olympische Spiele
Vancouver (CAN)2010Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2010 23
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2010 27
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2010 13
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2010 14
Nordische Kombination
Weltcup
Chaux-Neuve (FRA)2010 15
Nordische Kombination
Weltcup
Chaux-Neuve (FRA)2010 19
Nordische Kombination
Weltcup
Oberhof (GER)2010 8
Nordische Kombination
Weltcup
Oberhof (GER)2010 13
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2010 16
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2010 19
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2010 14
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2010 27
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Oslo (NOR)2010 2
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2010 20
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2010 18
Nordische Kombination / Gundersen
Österreichische Meisterschaften
Bischofshofen (AUT)2009Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2009 12
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2009 12
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2009DNS
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2009 42
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2009DNS
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2009 11
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2009 31
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2009 22
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2009 29
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2009 47
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2008DNS
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2008DNS
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2008 8
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2008 21
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2008 8
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2008 12
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2008 22
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2008 17
Nordische Kombination
Weltcup
Klingenthal (GER)2008 3
Nordische Kombination
Weltcup
Klingenthal (GER)2008 5
Nordische Kombination
Weltcup
Oberhof (GER)2008 5
Nordische Kombination / Gundersen
Österreichische Meisterschaften
Obersdorf (GER)2008Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2008 6
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2008 10
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2008 3
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2008 20
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2008 4
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2008 7
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2008 15
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2008 16
Nordische Kombination
Weltcup
Zakopane (POL)2008 28
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2008 10
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2008 10
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2007 4
Nordische Kombination / Hurricane
Weltcup
Ramsau (AUT)2007 22
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2007 7
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2007 15
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2007 17
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2007 16
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2007 26
Nordische Kombination
Weltcup
Obersdorf (GER)2007 21
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Ruhpolding (GER)2007 6
Nordische Kombination
Weltcup
Ruhpolding (GER)2007 15
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Lago di Tesero (ITA)2007 4
Nordische Kombination
Weltcup
Lago di Tesero (ITA)2007 23
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Sapporo (JPN)2007 4
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Sapporo (JPN)2007 9
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2007 20
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2007 5
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2007 11
Nordische Kombination
Weltcup
Zakopane (POL)2007 7
Nordische Kombination
Weltcup
Zakopane (POL)2007 20
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2007 12
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2007 16
Nordische Kombination / Weltcup
Weltcup
/2007 18
Nordische Kombination / Hurricane
Weltcup
Ramsau (AUT)2006 30
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2006 32
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2006 11
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2006 24
Nordische Kombination
Weltcup
Harrachov (CZE)2006 19
Nordische Kombination
Weltcup
Harrachov (CZE)2006 26
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2006 7
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2006 37
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2006 42
Nordische Kombination
Weltcup
Ruhpolding (GER)2006 13
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2006 27
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2006 22
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2006 34
Nordische Kombination
Weltcup
Sapporo (JPN)2006 36
Nordische Kombination
Weltcup
Sapporo (JPN)2006 37
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2006 7
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2006 19
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2006 30
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2006 41
Nordische Kombination / Weltcup
Weltcup
/2006 16
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2006 25
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2006 33
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2005 14
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2005 32
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2005 15
Nordische Kombination
Weltcup
Seefeld (AUT)2005 26
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2005 16
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2005 24
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2005 25
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2005 30
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2005 31
Nordische Kombination
Weltcup
Oberhof (GER)2005 13
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Obersdorf (GER)2005Bronze
Nordische Kombination
Weltcup
Ruhpolding (GER)2005 7
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2005 28
Nordische Kombination
Weltcup
Pragelato (ITA)2005 6
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Pragelato (ITA)2005 11
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2005 20
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2005 25
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2005 14
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2005 22
Nordische Kombination / Weltcup
Weltcup
/2005 16
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2005 18
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2005 25
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2004 36
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2004 31
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2004 34
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2004 35
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2004 38
Nordische Kombination
Weltcup
Oberhof (GER)2004 21
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Obersdorf (GER)2004 4
Nordische Kombination
Weltcup
Obersdorf (GER)2004 30
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2004 23
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2004 35
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2004 25
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2004 30
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2004 28
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2004 54
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2003 42
Nordische Kombination
Weltcup
Ramsau (AUT)2002 40
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2002 18
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2002 30
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2002 25
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2002 26
Nordische Kombination
Weltcup
Trondheim (NOR)2002 40
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2002 62
Nordische Kombination
Österreichische Juniorenmeisterschaften
Stams (AUT)2001Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Liberec (CZE)2001 2
Nordische Kombination
Weltcup
Kuusamo (FIN)2001 31
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Lahti (FIN)2001 9
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Lahti (FIN)2001 10
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Lahti (FIN)2001Silber
Nordische Kombination
Weltcup
Reit im Winkl (GER)2001 6
Nordische Kombination
Weltcup
Reit im Winkl (GER)2001 9
Nordische Kombination
Weltcup
Reit im Winkl (GER)2001 13
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2001 19
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2001 21
Nordische Kombination / Gundersen
Junioren-Weltmeisterschaften / EM
Karpacz (POL)2001Bronze
Nordische Kombination / Gundersen
Junioren-Weltmeisterschaften / EM
Karpacz (POL)2001Gold
Nordische Kombination / Team
Weltcup
Park City / Soldier Hollow (USA)2001 2
Nordische Kombination
Weltcup
Park City / Soldier Hollow (USA)2001 10
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2001 12
Nordische Kombination / Sprint
Weltcup
/2001 15
Nordische Kombination
Weltcup
Breitenwang (AUT)2000 36
Nordische Kombination
Weltcup
Kuopio (FIN)2000 9
Nordische Kombination
Weltcup
Kuopio (FIN)2000 10
Nordische Kombination
Weltcup
Lahti (FIN)2000 49
Nordische Kombination
Weltcup
Oberwiesenthal (GER)2000 54
Nordische Kombination
Weltcup
Reit im Winkl (GER)2000 22
Nordische Kombination
Weltcup
Schonach (GER)2000 34
Nordische Kombination
Weltcup
Val di Fiemme (ITA)2000 38
Nordische Kombination
Weltcup
Hakuba (JPN)2000 23
Nordische Kombination
Weltcup
Nozawa Onsen (JPN)2000 15
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2000 9
Nordische Kombination
Weltcup
Lillehammer (NOR)2000 9
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2000 24
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)2000 35
Nordische Kombination / Santa Caterina / St. Moritz (ITA/SUI)
Weltcup
St. Moritz (SUI)2000 1
Nordische Kombination / Santa Caterina / St. Moritz (ITA/SUI)
Weltcup
St. Moritz (SUI)2000 6
Nordische Kombination / Gundersen
Junioren-Weltmeisterschaften / EM
Strbske Pleso (SVK)2000Bronze
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Strbske Pleso (SVK)2000Bronze
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/2000 45
Nordische Kombination / Team
Weltmeisterschaften
Ramsau (AUT)1999 7
Nordische Kombination / Gundersen
Weltmeisterschaften
Ramsau (AUT)1999 36
Nordische Kombination
Weltcup
Zakopane (POL)1999 10
Nordische Kombination
Weltcup
Falun (SWE)1999 9
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/1999 27
Nordische Kombination
Österreichische Juniorenmeisterschaften
Eisenerz (AUT)1998Gold
Nordische Kombination
Österreichische Juniorenmeisterschaften
Murau (AUT)1998Gold
Nordische Kombination
Weltcup
Oslo (NOR)1998 11
Nordische Kombination / Gundersen
Junioren-Weltmeisterschaften / EM
St. Moritz-Pontresina (SUI)1998Bronze
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/1998 40
Nordische Kombination / Einzel
Österreichische Juniorenmeisterschaften
Eisenerz (AUT)1997Gold
Nordische Kombination / Team
Junioren-Weltmeisterschaften / EM
Canmore (CAN)1997Bronze
Nordische Kombination
Weltcup
Steamboat Springs (USA)1997 11
Nordische Kombination / Gesamtwertung
Weltcup
/1997 51
Nordische Kombination
Österreichische Schülermeisterschaften
Bad Gastein (AUT)1996 1
Skispringen
Österreichische Schülermeisterschaften
Bad Gastein (AUT)1996 1
Nordische Kombination
Österreichische Schülermeisterschaften
Eisenerz (AUT)1995 1
Nordische Kombination
Österreichische Schülermeisterschaften
Schwarzsach - St. Veit (AUT)1994 1

Ehrungen

EhrungJahr
KSC Sportehrenzeichen in Bronze 1998
KSC Sportehrenzeichen in Silber 2001
Mannschaft des Jahres - Österreich 2002
KSC Sportehrenzeichen in Gold 2005
Mannschaft des Jahres - Österreich 2010